"Nachwachsende Rohstoffe"

Park der Gärten, Bad Zwischenahn
< zurück zur Projektübersicht
park_d_gaerten1 park_d_gaerten2

Pressebericht

NWZ 09.09.2011

 

Park der Gärten
Irma-Waalkes-Stiftung fördert Beitrag "Nachwachsende Rohstoffe"

park_d_gaerten-112011

Begutachten die Ausstellung über nachwachsende Rohstoffe: Ulrich Kapteina (von links), Eckard Landau, Christian Wandscher, Gerd Lehmann und Ute Aderholz, BILD: Park der Gärten  


Der Beitrag spielt vor allem für die "Schule im Grünen" eine wichtige Rolle. Besucher können Öl aus Raps pressen.

von Markus Minten


Bad Zwischenahn - Der Beitrag "Nachwachsende Rohstoffe" vermittelt bereits seit 2002 im Park der Gärten Zusammenhänge zwischen (heimischer) Pflanzenwelt und globalen Entwicklungen wie Klimawandel und Biodiversität. Die informative Fläche befindet sich in Trägerschaft der Landwirtschaftskammer Niedersachsen und wird vom Park der Gärten und dem Umweltbildungszentrum Ammerland gemeinsam inhaltlich betreut. Zusammen mit dem angrenzenden Schulgarten bilden die „Nachwachsenden Rohstoffe“ eine pädagogische Einheit, die insbesondere für Unterrichtseinheiten der „Schule im Grünen“ genutzt wird, aber natürlich auch zur allgemeinen Besucherinformation einlädt.

 

Mit finanziellen Zuwendungen der Irma-Waalkes-Stiftung (Emden) in Höhe von 35 000 Euro wurde diese für den Park so wichtige Anlage umgestaltet, erweitert und inhaltlich aufgewertet. Die Stiftung wurde 1991 als erste ostfriesische Umweltstiftung vom Emder Kaufmann Onno Waalkes zu Ehren seiner verstorbenen Frau Irma gegründet.

„Uns geht es vor allem darum, hier anschaulich zukünftige und vor allem nachhaltige Perspektiven des Gartenbaus vermitteln zu können“, so der Diplom-Biologe Ulrich Kapteina, verantwortlich für Bildungsangebote im Park. Dabei sei es ein besonderes Anliegen, neben der energetischen Nutzung, vor allem auch andere, oft für den Konsumenten nicht so augenfällige Verwendungsmöglichkeiten nachwachsender Rohstoffe ins Blickfeld zu rücken, ergänzt Ute Aderholz vom Umweltbildungszentrum.

 

Durch die Aufstellung eines interaktiven Exponats in zwei Einheiten ist der durch die Zuwendungen der Stiftung ermöglichte Umbau beziehungsweise die Erweiterung des Beitrags „Nachwachsende Rohstoffe“ im Park der Gärten nun abgeschlossen. An diesem neuen Modul erfahren Besucher vieles zum Thema ölhaltige Pflanzen und deren Verwendung als nachwachsende Rohstoffe. Mit einer handbetriebenen Ölpresse können sie aus Rapssaat auch selber Öl pressen.

Wie der Vorsitzende des Stiftungsvorstandes, Gerd Lehmann, betonte, freue man sich, ein Angebot zu unterstützen, das im wahrsten Sinne des Wortes „zukunftsweisend“ sei. Park-Geschäftsführer Christian Wandscher wies darauf hin, dass es gerade Beiträge wie die „Nachwachsenden Rohstoffe“ seien, die die Stellung des Parks als kompetente Plattform für Themen rund um die Bereiche Garten und Natur festigen.