Projekt Moorschutz, KGS Wiesmoor

< zurück zur Projektübersicht

moor1  

 

Pressebericht

Ostfriesenzeitung

 

Umweltpreis für das Moorschutzprojekt

09.11.2007


Wiesmoor - Jedes Jahr im Herbst ziehen alle Achtklässler der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Wiesmoor mit Astscheren und Sägen ins Landschaftsschutzgebiet am Ottermeer. Das Entkusseln, das Entfernen der unliebsamen Birken aus dem Moor, ist für die Kinder der Höhepunkt eines dreitägigen Projekts. Vor diesem praktischen Teil erfahren sie im Unterricht Wissenswertes über die Entstehung des Hochmoores und lernen die Tiere und Pflanzen kennen, die in diesem Lebensraum zu Hause sind. In diesem Jahr beteiligten sich 200 Achtklässler an der Aktion.

Bereits seit 1994 ist das Moorschutzprojekt fester Bestandteil im Jahresprogramm der Schule. Jetzt wurde das Engagement der Schüler und Lehrer belohnt. Das Projekt wurde mit dem Umweltpreis der Irma-Waalkes-Stiftung ausgezeichnet. Stiftungsvorsitzender Gerd Lehmann und Vorstandsmitglied Matthias Bergmann übergaben gestern in der Schule das Preisgeld in Höhe von 1500 Euro.

„Das Geld werden wir für die Anschaffung neuer Sägen und Astscheren einsetzen“, sagte Dieter Wensel. „Wir wollen vielleicht auch ein Moorprofil wie im Torf- und Siedlungsmuseum anschaffen“, ergänzte sein Kollege Karlheinz Herzog. Die beiden KGS-Lehrer engagieren sich auch beim Nabu Wiesmoor/Großefehn für den Schutz des Moorgebietes am Ottermeer und wissen die vielen zupackenden Hände der Wiesmoorer Schüler zu schätzen. „Bei einem Arbeitseinsatz mit 200 Schülern reißen wir mehr als bei unseren eigenen Arbeitseinsätzen im ganzen Jahr“, räumte der Naturschützer Dieter Wensel ein.