Projekt Nistkästen, Reilstift Westrhauderfehn

< zurück zur Projektübersicht

reilstift1  reilstift2

Pressebericht

General-Anzeiger 17.03.2011

Nistkästen für den Park des Reilstiftes in Westrhauderfehn
Große Freude herrschte bei einer großen Schar von Reilstiftbewohnern, die von Steffen Schmidt und Ines Huber begleitet wurden, als am vergangenen Mittwoch der Umweltbeauftragte des Kirchenkreises Rhauderfehn und 1. Vorsitzende des Umweltausschusses zusammen mit seiner Frau 11 Nistkästen rund um den Teich im Park des Reilstiftes anbrachte.
Jonny Prins erläuterte zunächst den interessierten Bewohnern, welche Vogelarten denn diese Nisthilfen annehmen würden, bevor er für die Nistkästen an Bäumen in der Nähe von Sitzbänken  einen geeigneten Platz auswählte, damit dann auch von diesen Plätzen aus das gesamte Brutgeschehen in den nächsten Wochen und Monaten gut zu verfolgen sein wird.
Prins versprach, dass er während der gesamten Brutperiode die Nistkästen betreuen und mit den Bewohnern Beobachtungsgänge machen wolle.
Diese Aktion war eine von vielen, die die Mitglieder des Umweltausschusses des Kirchen-kreises Rhauderfehn in den letzten Jahren in den 18 Gemeinden des Kirchenkreises durchgeführt haben. Das zurzeit laufende Projekt „Nisthilfen für Vögel“ wurde ermöglicht durch eine Spende der Irma-Waalkes-Stiftung aus Emden in Höhe von 1.125 €. Und hergestellt wurden die insgesamt 95 unterschiedlichen Nistkästen für Kohl- Blau-, Tannenmeise, Kleiber, Rotkehlchen, Bachstelze, Gartenrotschwanz, Star, Hohltaube und Turmfalke  -   wie auch schon bei anderen Projekten  -   vom Arbeitskreis Schule Rhauderfehn (AKSR), wo junge Menschen auf einen Beruf vorbereitet werden.
Die Mitglieder des Umweltausschusses sind mit Recht stolz auf ihre ehrenamtliche Arbeit, haben sie doch in den vergangenen Jahren mit Spenden von Bingo-Lotto, heimischen Banken und anderen Sponsoren und vielen ehrenamtlichen Helfern in den einzelnen Gemeinden Projekte mit einem Gesamtvolumen von ca. 80.000 € auf den Weg gebracht und abgeschlossen.
Bei der Aktion am vergangenen Mittwoch wurde nicht nur den Vögeln ein Nistplatz auf dem Gelände des Reilstiftes angeboten, sondern es konnte zugleich den Bewohnern des Reilstiftes eine Freude bereitet und eine Möglichkeit zum aktiven Beobachten geschaffen werden.
Außerdem sollte mit dieser Aktion auch der Dank an die Verantwortlichen des Reilstiftes  ausgedrückt werden, die sich spontan bereit erklärt hatten, Räume für eine Kirchenkreistagstagung zur Verfügung zu stellen, eine vorbildliche Bewirtung und Betreuung organisierten und interessierten Kirchenkreistagsteilnehmern durch eine Führung Einblicke in das Reilstift und ihre Organisation ermöglichten.